Wie gehen Sie mit sich selbst um? Und im Unterschied dazu: Wie gehen Sie mit Ihren Freunden und Ihren Lieben um? Bei so manch einem klafft dazwischen eine riesige Kluft. Allzu gern holen wir bei uns die Selbstgeißelungspeitsche heraus, machen uns persönlich für Fehler und Hindernisse verantwortlich oder beschimpfen uns gar selbst. Die Frage ist nun, wie kommt das?

Weniges ist für einen Menschen schwieriger, als die eigene Endlichkeit zu akzeptieren und mit sich selbst gut umzugehen. Oftmals sind es alte Glaubenssätze und eigene verschobene Wahrnehmungen, die uns immer wieder schmerzhaft mit den eigenen Grenzen in Kontakt bringen. Zum Beispiel bekommen wir von Kindheit an eingebläut, Eigenlob stinke und sich Selbst auch mal Vorrang zu geben sei egoistisch. Dabei braucht es einen gesunden Egoismus, damit wir uns um unsere eigenen Bedürfnisse und unsere Gesundheit kümmern. Dabei ist ein guter Umgang mit sich selbst die Basis für eine starke Resilienz und die grundlegende Kompetenz, das Leben weiterhin gut zu meistern.

Selbstakzeptanz für einen resilienten Umgang mit sich selbst

Akzeptanz ist hierfür ein zentraler Faktor. Es geht um die Akzeptanz der eigenen Endlichkeit und der eigenen Menschlichkeit. Fehler sind kein Scheitern, sondern eine Liebeserklärung an Ihre eigene Menschlichkeit. Und eine solche Selbstakzeptanz lässt sich trainieren. Versuchen Sie dazu Scheitern aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Entdecken Sie Ihre Lust am Scheitern – im Sinne von „selbst, wenn es nicht funktioniert, bin ich immer noch ok“. Somit schaffen Sie schon mal eine Nulllinie für Selbstliebe, auf der Sie aufbauen können.

Natürlich funktioniert der gute Umgang mit sich selbst nicht von heute auf morgen. Ein anderer Mensch, den Sie täglich beleidigen oder verachten wird auch nicht über Nacht Ihr bester Freund. Sie sind gewohnt unter Stress mit sich selbst schlecht umzugehen, und dieses Muster muss erst durchbrochen werden. Denken Sie daran: Sie sind ein Geschenk! 

Abschließend noch ein Satz, der mir immer geholfen hat: „Seien Sie nett zu sich selbst, Sie brauchen sich noch ein Leben lang.“, bzw. frei nach Oscar Wilde: „Die Beziehung zu sich selbst ist eine lebenslange Romanze“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.