Lob als Balsam für die Seele

     

    Es tut uns gut, gelobt zu werden. Durch ein Lob werden Leistungen anerkannt und Verhaltensweisen wertgeschätzt. So erfahren wir Zustimmung und positiven Zuspruch. Unwillkürlich suchen wir immer nach Bestätigung, daher ist ein Lob so eine Wohltat für unsere Seele. Dabei kann das Anerkennung sowohl sprachlich ausgedrückt werden, als auch durch Mimik oder Gestik.

     

    Warum ist Lob so wichtig?

     

    Anerkennung zu bekommen gibt uns selbst Aufschwung, doch auch Lob geben ist ein wertvoller Teil in unserem sozialen Leben. Aus psychologischer und pädagogischer Sicht ist das Lob ein zentraler Aspekt in der Entwicklung des Menschen.

     

    Lob

     

    So haben die Pädagogen Curtmann und Schwarz beispielsweise einen Grundsatz für das „richtige Loben“ erarbeitet. Denn gerade in der kindlichen Entwicklung führt Hochschätzung zu mehr Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl und Resilienz im späteren Leben.

     

    Die Forscher weisen darauf hin, dass Kinder nach Ermessen ihres Fortschritts und ihrer Handlungen gelobt werden sollten. Zu viel oder unangebrachtes Loben könne zu einer narzisstischen Persönlichkeit führen.

    Ein wohlgeformtes Lob

    Lob wird sehr oft als Zuschreibung ausgesprochen. Zum Beispiel: „Du bist eine tolle Tänzerin“. Das ist jedoch eine Aussage, die auf der Identitätsebene getätigt wird. So bekommt die Aussage etwas Endgültiges und Festgelegtes. Ein Lob sollte jedoch eher als wertschätzende Bemerkung geäußert werden, damit Flexibilität und somit Resilienz bestehen bleibt.

    Eine wohlgeformte Anerkennung stützt sich auf eine positiv wahrgenommene Beobachtung von einer Handlung oder einem Verhalten. Zum Beispiel: „Ich habe gesehen, wie du getanzt hast, und das fand ich sehr schön“. So wird dem Gelobten verdeutlicht, dass die Handlung oder das Verhalten positive Wirkung hat und beibehalten werden kann.

    Eigenlob als Mittel für mehr Selbstwertgefühl und Resilienz

    In unserer Gesellschaft ist der Leitsatz „Eigenlob stinkt“ weit verbreitet. Wenn Lob nun als wertschätzende und anerkennende Bemerkung gemeint ist, kann die Auszeichnung an uns selbst jedoch eine effektive Methode sein, das Selbstwertgefühl zu stärken.

    Wir sind zu uns selbst kritischer, als zu jedem anderen Menschen. Deshalb erhöht angebrachtes Eigenlob die Wertschätzung uns gegenüber und führt uns zu neuem Vertrauen in die eigenen Kompetenzen. Wie sie wissen bedingt dies auch die eigene Resilienz.

    Ovationen von anderen zu bekommen bekräftigt von außen, das Eigenlob stärkt uns von innen heraus. Beide Arten steigern unser Wohlbefinden und sind Balsam für die Seele.

    Photocredit: unsplash.com