fbpx

    Life-Hacking stammt ursprünglich aus der amerikanischen Computerszene und beschreibt Tricks, um besser mit der Informationsflut beim Programmieren umzugehen. Mittlerweile hat der Begriff Einzug in den allgemeinen Sprachgebrauch gefunden und beschreibt Tricks rund um das alltägliche Leben. So kann Life-Hacking ein Teil der Resilienz sein, mit dem Herausforderungen einfacher und stressfreier gemeistert werden.

    Was ist Life-Hacking?

    Life-Hacking dient dazu, sich das Leben einfacher zu machen. Wörtlich übersetzt heißt der Life-Hack ‚Lebenskniff‘. Besser gesagt, bedeutet Life-Hacking das Anwenden von Strategien und Tätigkeiten, die im Leben nützlich und praktisch sind.

    Dabei beziehen sich diese Strategien auf die unterschiedlichsten Felder. Beispielsweise gibt es Tricks für die Küche, in technischen Fragen, für das Handwerk oder im Haushalt. Es handelt sich dabei stehts um einfach umsetzbare Tricks, meist einfach mit vorhandenen Alltagsgegenständen machbar. Außerdem gibt es noch das Work-Hacking, das sich besonders darauf bezieht, das Leben im Arbeitsalltag zu erleichtern.

    Zum Beispiel sieht ein Life-Hack so aus: Wickeln Sie Frischhaltefolie um den Strunk, an dem Bananen zusammenhalten. So werden die Früchte nicht so schnell braun und Sie können länger reife und nicht überreife Bananen genießen.

    Was macht einen Life-Hack aus?

    Life-Hacking unterstützt die Kreativität und Fantasie. Je mehr Life-Hacking wir betreiben, desto eher fallen uns auch kreative Lösungen für andere Probleme ein. Kurzum: Wir stärken die Resilienz Säule der Lösungsorientierung. Durch das ungewöhnliche Kombinieren von Ressourcen, trainieren wir Flexibilität beim Erreichen unserer Ziele. Hätten Sie gewusst, dass man ein Kaugummi von einem Kleidungsstück entfernen kann, indem man den Stoff ins Gefrierfach legt?

    Während einige Life-Hacks Dinge zweckentfremden, gilt das nicht allgemein fürs Life-Hacking. Beispielsweise kann eine Strategie das Leben zu erleichtern sein, dass man Kabel auf eine bestimmte Art wickelt, um Kabelsalat zu vermeiden. Dagegen ist eine andere Strategie stets ein Handyladekabel pro Tasche zu haben, sodass Sie nie wieder mit leerem Akku auskommen müssen.

    Bei einem Life-Hack geht es um Effektivität mit den gegebenen Ressourcen und um eine Erleichterung im Alltag. Schließlich erkundet Life-Hacking die Grenzen des Machbaren.

    Resilienz und Life-Hacking

    Life-Hacks sind Strategien das Leben samt Hürden einfacher zu gestalten. Mit anderen Worten vermeiden Sie Stress, wenn Sie Life-Hacks in für Sie wichtigen Bereichen anwenden. Falls es Sie nervt, dass Sie ständig nach dem richtigen Schlüssel suchen, finden Sie einen kreativen Weg sie zu organisieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Nagellack auf den Schlüsseln als optische Unterstützung?

    Flexibilität und Lösungsorientierung sind wichtige Kompetenzen der Resilienz. Sie stärken unsere innere Widerstandskraft in den kleinen und großen Krisen des Lebens. Alles, was das Leben vereinfacht, trägt dazu bei Stress zu umgehen und ein glücklicheres Leben zu führen. Zudem hilft das Trainieren von Kreativität Herausforderungen auch auf andere Weise anzugehen als vielleicht gewohnt. Lernen Sie ihre Möglichkeiten und Grenzen kennen und vereinfachen Sie ihren Alltag für ein stressfreieres Leben.