Flow – das Geheimnis zum glücklich sein

    Flow ist ein Gefühl des völligen Versinkens in einer Tätigkeit. Es handelt sich um einen Bewusstseinszustand, bei dem Handlungen fließend geschehen. In einem Flow-Zustand erfahren wir Momente intensiver und empfinden beim Ausführen mehr Glück. Und das Schöne ist: Dieser Zustand kann trainiert werden. Somit können Sie Ihre Resilienz durch Erleben von Glücksgefühlen stärken.

     

    Auch beim Laufen können wir Flow erleben – im Runner’s High.

    Was ist Flow?

    Gibt es eine Tätigkeit in Ihrem Leben, die Sie die Zeit vergessen lässt? Bei der Sie sich mühelos und komplett auf eine Sache konzentrieren und alles um sie herum an Bedeutung verliert? Dieser Zustand nennt sich Flow.

    Der Begriff (übersetzt soviel wie „fließen, strömen“) stammt von dem Psychologen und Glücksforscher Mihály Csíkszentmihályi. Er beobachtete diesen Zustand beispielsweise bei Chirurgen, Sportlern und Künstlern. Dieser Zustand lässt sich allerdings auch in anderen Bereichen feststellen und gilt für rein kognitive Aufgaben.

    Dr. Csíkszentmihályi erforschte, dass wir durch das strömende Gefühl mehr Glück bei unseren Tätigkeiten empfinden. Wenn wir in einer Handlung aufgehen und uns voll und ganz auf sie konzentrieren, nehmen wir sie besser wahr und bewerten sie auch positiver. Der Psychologe erklärt, dass dieses intensive Erleben von Tätigkeiten ein tiefes Gefühl der Freude und des Glücks bei uns auslöst.

     

    Was zeichnet Flow aus?

    Das ist etwas, das jeder von uns erfahren kann. Voraussetzung dafür ist eine Übereinstimmung von Anforderungen und Fähigkeiten. Gerade bei neu Erlerntem kann der Zustand auch kräftezehrend sein, erzeugt dafür aber noch zusätzlich Stolz. Zudem gibt es ein paar Aspekte, die dieses Gefühl auszeichnen:

    • Er erzeugt eine extreme Fokussierung auf die Aufgabe
    • Er ist zielorientiert, mit dem Fokus auf dem Weg zum Ziel
    • Die Tätigkeit fühlt sich mühelos an
    • Er stärkt das Gefühl von Selbstkontrolle und Selbstwirksamkeit
    • Es scheint dabei als würde die Zeit stillstehen

    Insgesamt lässt sich sagen, dass es sich universell gut anfühlt. Unabhängig von der ausgeführten Tätigkeit oder der Person, die sie ausführt. Es macht Menschen zufrieden in einer Tätigkeit einzutauchen. Flow erzeugt bei Ihnen ein Gefühl von Kompetenz und Selbstsicherheit und stärkt so Ihre Resilienz. Kurz gesagt, er macht glücklich.

     

    Wie erlebe ich Flow?

    Das Empfinden ist dabei nicht begrenzt auf Aktivitäten, die besonders viel Fertigkeit erfordert. Sie können jeden Tag in den diesen Zustand kommen. Zum Beispiel bei der Arbeit, beim Spielen oder sogar in täglichen Routinen wie kochen oder Auto fahren.

    4 Wege zum Flow:

    1. Setzten Sie sich Ziele
    2. Vertiefen Sie sich in Tätigkeiten, die sie gerne tun
    3. Schenken Sie dem Moment Ihre Aufmerksamkeit
    4. Genießen Sie das unmittelbare Erlebnis

    Resilienz durch Flow

    Zusammengefasst kann man sagen: Lenken Sie mehr Aufmerksamkeit auf Dinge, die Sie erfreuen und gestatten Sie sich, sich selbst darin zu verlieren. Denn Aktivitäten, die Sie nicht erfreuen, machen Sie auch nicht glücklich. Resilienz bedeutet, sein eigenes Wohlbefinden zu stärken. Und wenn Sie Ihren Flow trainieren, stärken Sie Ihre Resilienz und sorgen für mehr Glück im Leben.

    Das Gleiche gilt für den Beruf. Flow im Job hilft dabei, gesund zu bleiben. Denn wenn Sie eine bedeutungsvolle Tätigkeit haben, bei der Sie in diesen Fluss geraten, verhilft Ihnen das zu einer größeren Zufriedenheit. Wir verbringen viel Zeit bei der Arbeit – gestalten Sie diese deswegen so erfüllend wie möglich.